Und ewig rauschen die Gelder

(Cash von Delivery – von Michael Cooney, deutsch von Paul Overhoff)

Aus dem Inhalt:

Erich Schwan bringt es einfach nicht übers Herz, seiner Frau Linda zu gestehen, dass er vor zwei Jahren seinen Job verloren hat. Stattdessen sucht er andere Lösungen, um seinen aufwändigen Lebensstil zu finanzieren. Zum Beispiel finanzielle Zuschüsse für diverse hilfsbedürftige Hausbewohner, die ihm so einfallen. Und während Linda noch glaubt, Erich ginge jeden Morgen zur Arbeit, bringt dieser eine Lawine staatlicher Hilfsbereitschaft ins Rollen. Von diversen Renten, Schlechtwetter-, Kranken-, Wohn- und Kindergeld bis zur Schulmilch lässt er nichts aus. Als dann eines Tages ein Außenprüfer des Sozialamtes vor der Tür steht, droht die Lawine über ihm zusammenzubrechen …

Michael Cooney`s aberwitzige Verwechslungs- und Verwandlungs-komödie ist mitten aus dem Leben gegriffen, voller Überraschungen, Situationskomik und schlagfertiger Wortspiele. Hier bleibt garantiert kein Auge trocken.

Personen und ihr Darsteller:

Erik Schwan
gespielt von

Matthias Schwarz

Linda Schwan, seine Frau
gespielt von

Manuela Bär

Bernhard Diener
gespielt von

Gerd Strümer

Hr. Jansen
gespielt von

Jonas Popp

Onkel Georg
gespielt von

Peter Landshuter

Schwester Sabine
gespielt von

Ingrid Scheuerpflug

Dr. Sommer
gespielt von

Maximilian Sturm

Hr. Sorglos
gespielt von

Marc Bär

Fr. Brandmüller-Hinterleitner
gespielt von

Andrea Croner

Babsi
gespielt von

Kerstin Horneber

Regie: Hans Ströbel
Regieassistenz: Ingrid Burger, Ingrid Warnick

(erschienen VERTRIEBSSTELLE UND VERLAG DEUTSCHER BÜHNENSCHRIFTSTELLER UND BÜHNENKOMPONISTEN GmbH)